Diabetes und Zahnpflege: führen zu einem gesunden Mund

Karies und Zahnfleischerkrankungen

Was Bürsten und Flossing haben mit Diabetes zu tun? Plenty. Wenn Sie Diabetes haben, ist hier, warum Zahnpflege Fragen – und wie von Zähnen und Zahnfleisch zu kümmern.

Wenn Sie Diabetes, hoher Blutzucker kann eine Maut auf den ganzen Körper nehmen – Ihre Zähne und Zahnfleisch einschließlich. Die guten Nachrichten? Prävention ist in Ihren Händen. Erfahren Sie, was Sie gegen, und dann verantwortlich für die Gesundheit der Zähne nehmen.

Egal, ob Sie Diabetes Typ 1 oder Typ-2-Diabetes haben, Ihren Blutzuckerspiegel der Verwaltung ist der Schlüssel. Je höher Ihr Blutzuckerspiegel ist, desto höher das Risiko von

Karies (Hohlräume). Ihr Mund enthält natürlich viele Arten von Bakterien. Wenn Stärke und Zucker in Lebensmitteln und Getränken interagieren mit diesen Bakterien, einem klebrigen Film bekannt als Plaque bildet sich auf die Zähne. Die Säuren in der Plaque Angriff die Oberflächen der Zähne (Schmelz und Dentin). Dies kann zu Hohlräumen führen.

Je höher Ihr Blutzuckerspiegel, desto größer ist die Zufuhr von Zucker und Stärke – und desto mehr Säure auf die Zähne tragen weg.

Erweiterte Parodontose (Parodontitis). Linkes unbehandeltes, Gingivitis kann zu einer schweren Infektion führen genannt Parodontitis, die das Weichgewebe und Knochen zerstört, die Ihre Zähne zu unterstützen. Schließlich Parodontitis bewirkt, dass Ihr Zahnfleisch und Kieferknochen zu ziehen weg von den Zähnen, was wiederum bewirkt, dass Ihre Zähne zu lockern und möglicherweise herausfallen.

Periodontitis neigt schwerer unter den Menschen zu sein, die an Diabetes leiden, weil Diabetes die Fähigkeit, Infektionen zu widerstehen senkt und verlangsamt die Heilung. Eine Infektion wie Parodontitis kann auch dazu führen, den Blutzuckerspiegel zu steigen, was wiederum Ihre Diabetes erschwert zu kontrollieren. Prävention und Behandlung von Parodontitis kann helfen, den Blutzuckerkontrolle verbessern.